HomeOrganisation

Feuerwehr Teningen

Wir sind - Feuerwehr Teningen

Die Feuerwehr Teningen besteht in Ihrer Organisation aus der Gesamtwehr Teningen und der ihr angegliederten Abteilungen Teningen, Heimbach, Köndringen und Nimburg-Bottingen. Der Gesamtwehr ist zudem die Jugendausbildung in Form der Jugendfeuerwehr, der Katastrophenschutz, sowie die Altersmannschaft zugeordnet. Die Feuerwehr Teningen ist zudem eine von vier Feuerwehren im Landkreis Emmendingen die sich im Bereich des ABC-Schutzes engagieren. In der Abteilung Teningen ist zu diesem Zweck auch ein Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G) stationiert.
Der Abteilung Köndringen ist zudem noch ein Spielmanns- und Musikzug zugeordnet. Dieser wird von ihr in Ausstattung und Ausbildung eigenständig unterhalten.

Bis auf wenige Änderungen besteht diese Organisationsstruktur seit dem gemeindlichen Zusammenschluss 1975 zur heutigen Großgemeinde Teningen. Ihre Art der Strukturierung hat sich in dieser Zeit immer wieder bewährt. Besonders wichtig war und ist die örtliche Präsenz der Feuerwehr, und der sich daraus bildende lokaler Bezug zur Bevölkerung. Dieser lokale Bezug trägt wesentlich zur langfristigen Sicherung eines leistungsfähigen Feuerwehrdienstes in unserer Gemeinde bei.

Mitte der 90er Jahren wurden die bestehenden Jugendfeuerwehren Teningen und Nimburg zu einer gemeinsamen Jugendfeuerwehr Teningen zusammengefasst. Gleichzeitig ging die zentrale Ausbildungsverantwortung von den Abteilungen auf die Gesamtwehr über. Seit dem ist die Jugendfeuerwehr in allen Abteilungen, und somit auch in allen Ortsteilen der Gemeinde vertreten.

Führung der Gesamtwehr Teningen

Lars Stukenbrock

Lars Stukenbrock

  • Gesamtwehrkommandant
Claus Huber

Claus Huber

  • stellv. Gesamtwehrkommandant

 

News der Feuerwehr Teningen


 

Katastrophenschutzübung des Landkreis EM: Kommunikationswege wurden erprobt

RT 24.11.14Fahrzeuge, Blaulicht und Teilnehmer waren echt, der Grund des Einsatzes dagegen vorgetäuscht. Mit einer großangelegten Übung wurde am Samstagvormittag der „Fall der Fälle“ geprobt: Und der hieß „Totalausfall der Integrierten Leitstelle des Landkreises Emmendingen“. In der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gehen alle Notrufe und Funksprüche ein und werden die Alarme ausgelöst. Rund 200 Teilnehmer aus den Feuerwehren des Landkreises und vier Leitstellendisponenten vom Deutschen Roten Kreuz waren an der rund dreistündigen kreisweiten Übung beteiligt, um die Folgen eines länger andauernden Stromausfalls im Landkreis Emmendingen zu proben.

Um 8 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle in der Freiburger Straße in Emmendingen durch einen technischen Defekt lahmgelegt. Deswegen galt es für die Verantwortlichen der Integrierten Leitstelle, unverzüglich ins Feuerwehrgerätehaus nach Denzlingen umzuziehen. Dort angekommen, gaben sie den Stützpunktfeuerwehren Elzach, Waldkirch, Denzlingen, Emmendingen, Teningen, Kenzingen, Endingen und Herbolzheim Alarm und den Auftrag die Gerätehäuser in den Gemeinden zu besetzen und die Funkverbindung zum Feuerwehrgerätehaus Denzlingen herzustellen.

Weiterlesen...

Fluthelferorden für Teninger

TENINGEN (BZ). Als Dank und Anerkennung für ihren Einsatz während des Juni Hochwassers 2013 in der Partnergemeinde Zeithain wurde zum Tag der Deutschen Einheit, sechs Angehörigen der Feuerwehr Teningen der Sächsische Fluthelfer-Orden des Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, verliehen. Die Orden wurden in einem feierlichen Rahmen vom Bürgermeister Ralf Hänsel und dem 1. Beigeordneten des Landrates, Albrecht Hellfritzsch an Edwin Looser, Marcel Engler, Ingo Böcherer, Dominik Schmidt; Dennis Bahrmann und Aribert Rüssel überreicht.

Mit der Verleihung des Ordens möchte sich Sachsen für die selbstlose und unkomplizierte Hilfe bei den vielen Einsatzkräften und Freiwilligen bedanken. Das war für Ministerpräsident Tillich, der den Orden gestiftet hat, ein starkes Zeichen der Solidarität, lautet die Begründung. 

BZ 09.10.14
Fluthelfer Orden für Angehörige der Feuerwehr Teningenv.l.n.r. Bürgermeister Ralf Hänsel, Edwin Looser, Dennis Bahrmann, Ingo Böcherer,
Aribert Rüssel, Marcel Engler, Dominik Schmidt und der 1. Beigeordnete des Landrates Albrecht Hellfritzsch. Foto: Aribert Rüssel

Quelle: Badische Zeitung

Cookies

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand
Zum Seitenanfang