HomeService & InfoTipps & HinweiseGefahren durch Unwetter

Gefahren durch Unwetter

Die Gefahr kündigt sich meist durch eine Gewitterstimmung an. Der größte Teil aller Blitzunfälle ereignet sich außerhalb von Gebäuden. Nur hier ist ein direkter Blitzeinschlag möglich, der fast immer tödlich endet.

Wenn es donnert, ist das Gewitter nicht mehr weit. Denn der Donner ist nur in einer Entfernung von etwa 10 km vom Gewitter gut zu hören. Eine Gewitterzelle kann dann bei einer Zuggeschwindigkeit von 60 km/h bereits nach 10 Minuten bei Ihnen sein.

Es gibt leider keine absolut verläßliche Methode, den Beginn und die Dauer der Gefährdung festzustellen. Stellt man fest, dass ein Gewitter weniger als 3 km entfernt ist, das ist z. B. dann der Fall, wenn zwischen Blitz und Donner weniger als 10 Sekunden vergehen, dann ist das Gewitter gefährlich nahe.

Nutzen Sie die Zeit, einen einschlaggeschützten Ort aufzusuchen. Am sichersten sind Sie in einem Gebäude mit Blitzschutz. Aber auch ein Gebäude ohne Blitzschutz ist sicherer als der Aufenthalt im Freien. Einen guten Schutz bietet auch der Aufenthalt in einem (parkenden) Auto.

Schutz gegen Gefährdung durch Blitzeinwirkung

 Den besten Schutz gegen Gefährdung durch Blitzeinwirkung findet man grundsätzlich im Inneren von:

  • Gebäuden mit Blitzschutzanlagen
  • Stahlskelettbauten
  • Baracken mit zusammenhängenden Blechwänden und -decken
  • Fahrzeugen mit Ganzmetallkarosserie wie PKW, Wohnwagen, Eisenbahnwagen, Autobussen
  • Metallschiffen
  • Seilbahnwagen

Bedingten Schutz findet man

  • im Inneren von Gebäuden, Hütten und dgl. ohne Blitzschutzanlage. Man hält sich dort in der Raummitte auf und nicht bei offenen Fenstern oder Türen. Das Berühren von Gas-, Wasser- oder Heizungsrohren sowie elektrischen Einrichtungen ist zu vermeiden
  • unter Spannfeldern von Seilbahnen und Liften, jedoch nicht in der Nähe von Stützen;
  • unter großen Brücken, jedoch nicht in unmittelbarer Nähe von Pfeilern oder Fundamenten.

Standorte mit hoher Gefahr

Bei Fehlen einer Schutzmöglichkeit sind Standorte zu meiden, die erfahrungsgemäß besonders gefährdet sind, wie:

  • einzeln stehende Bäume und Baumgruppen
  • Metallzäune
  • Berggrate und Berggipfel
  • ungeschützte Aussichtstürme
  • Waldränder mit hohen Bäumen
  • ungeschützte Fahrzeuge wie Fahrräder, Motorräder und dgl.
  • ungeschützte Boote und den Aufenthalt im Wasser (ein Mast kann die Gefahr erhöhen)

Maßnahmen wenn man von einem Gewitter überrscht wird

Wird man im Freien von einem Gewitter überrascht, sucht man Schutz:

  • in einer Mulde, in einem Hohlweg oder in einer Höhle;
  • im Inneren eines Waldes, jedoch nicht in der Nähe besonders herausragender Bäume;
  • auf ebenem Gelände hockt man sich mit dicht zusammenstehenden Füssen auf den Boden

Weitere gefahrenminimierende Maßnahmen sind:

  • Durch geschlossene Fußstellung vermindert man die Gefährdung durch Schrittspannung
  • Gegenüber möglichen Einschlagobjekten sind mindestens 3 m Abstand zu halten
  • Personen im Freien sollen nicht in Gruppen nahe beieinanderstehen, sondern getrennt Schutz suchen

Unfall durch Blitzschlag

Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Blitzunfall, so ist umgehend ein Notruf zu veranlassen. Auch wenn keine äußeren Verletzungen sichtbar sind, ist bei Bewusstlosen unverzüglich eine Notfalldiagnose zu stellen.

Mögliche Folgen eines Blitzschlages sind:

  • Kreislaufstillstand
  • Atemstillstand
  • Schock
  • Verbrennungen

Wenn notwendig, sofort Wiederbelebung mit künstlicher Beatmung und äußerer Herzdruckmassage beginnen.
Bei Kreislaufstillstand oder Atemstillstand, Notarztwagen oder Rettungshubschrauber anfordern!

Quelle: Feuerwehr Tiengen

 

Cookies

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand
Zum Seitenanfang