BZ 17.05.2016Schnell gelöscht hat die Feuerwehr Teningen einen Brand im Keller der Seniorenanlage der Arbeiterwohlfahrt. Durch den Einsatz war die L 114 fast zwei Stunden blockiert, zum Schluss nur einspurig. Verletzt wurde niemand.

Schrecken am Pfingstmontag: Starke Qualmschwaden schlugen aus dem Keller der Teninger Seniorenwohnanlage an der Rheinstraße. Die Feuerwehr Teningen hatte den Brand, der gegen 15.15 Uhr gemeldet wurde, aber schnell unter Kontrolle. Menschen kamen nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei nicht zu Schaden. Den Sachschaden schätzt die Polizei vorerst auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag, die Brandursache wird noch ermittelt.

Ein Anrufer hatte der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst gemeldet, dass es in der Seniorenwohnanlage in Teningen an der Rheinstraße brenne. Es stellte sich heraus, dass in einem der Kellerräume ein Brand ausgebrochen war, der zu einer starken Rauchentwicklung führte. Der Brandherd befand sich in einem Kellerabteil in einem betonierten Kellerraum, so die Polizei.

Wegen der bedenklichen Lage wurde sofort die Abteilung Köndringen nachalarmiert. Auch der DRK-Sanitätsdienst war mit allen verfügbaren Kräften vor Ort. Eine Zeitlang war sogar erwogen worden, das Gebäude zu evakuieren. Die Teninger Feuerwehr hatte den Brand aber schnell unter Kontrolle und entlüftete mittels zweier Druckentlüfter den Kellerbereich. Gegen 15.40 Uhr meldet die Feuerwehr, dass der Brand gelöscht sei, es seien allerdings noch Nachlöscharbeiten erforderlich. Auf eine Evakuierung des Gebäudes könne verzichtet werden.

Menschen kamen nicht zu Schaden, obwohl der gesamte Komplex bewohnt ist. Kreisbrandmeister Jörg Berger war ebenso vor Ort wie die Polizei. Die Brandursache steht noch nicht fest, das Polizeirevier Emmendingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die heftige Rauchentwicklung, auch in der Umgebung, hat nach Angaben der Polizei keine akute Gesundheitsgefahr dargestellt. Durch den Lösch- und Rettungseinsatz war die L 114, die Ortsdurchfahrt von Teningen, komplett blockiert; bereits am Kreisverkehr aus Richtung Emmendingen wurde umgeleitet. Die Polizei bat darum, Teningen weiträumig zu umfahren, um die Rettungswege frei zu halten. Bis gegen 17.30 Uhr war noch eine Fahrbahn gesperrt, danach lief der Verkehr wieder normal.

Quelle:Badische Zeitung