Abteilung Teningen 2017

Zur Gründung der Abteilung Teningen am 17. Juni 1923 folgten damals über 100 Männer dem Aufruf des damaligen Bürgermeisters. In den folgenden Jahren konnte das Spritzenhaus im Rathaus bezogen werden. Die Motorisierung begann in Teningen recht früh. Schon 1942 bekam die Feuerwehr ein "leichtes Löschgruppenfahrzeug" zum Schutz der örtlichen Industrie zugeteilt. 1965 erhielt die Abteilung die erste hydraulisch betriebene Drehleiter im Landkreis Emmendingen, mit einer Steighöhe von 25m.

Der Standort des heutigen Gerätehauses in der Neudorfstraße konnte 1979 bezogen werden. Seit 1981 ist in der Abteilung Teningen der Gerätewagen Gefahrgut des Landkreises Emmendingen stationiert, der mit seiner Technik im gesamten Kreis und auch darüber hinaus eingesetzt wird.

Seit über 30 Jahren nutzt die Feuerwehr Teningen bereits die Synergien im Bereich der Wartung und Pflege von Geräten und Bekleidung. So ist in Teningen seit 1979 die zentrale Wartung und Pflege von Sondergeräten, Schläuchen und Atemschutzgeräten etabliert.

Mit den sechs in Teningen stationierten Fahrzeugen ist die Abteilung gut für Einsätze im Bereich der größeren technischen Hilfeleistung sowie der Brandbekämpfung gerüstet.

Führung der Abteilung

Thomas Gebhardt

Thomas Gebhardt

  • Abt. Kommandant
Matthias Brupbach

Matthias Brupbach

  • stellv. Abt. Kommandant

 

News der Abteilung Teningen


 

Feuerwehr Wyhl probt erstmals mit dem ABC-Zug aus Teningen.

BZ 14.10.16WYHL. Eine Premiere gab es für die Feuerwehr Wyhl: Sie probte bei ihrer Nachtübung am Montag erstmals gemeinsam mit dem ABC-Zug der Feuerwehr Teningen. Schauplatz war das Außenlager der Reuter Chemische Apparatebau KG (RCA) an der Hohrainstraße. Am Ende gab es Lob von den Beobachtern.

Die Übungsannahme war ein Unfall beim Beladen eines Lastwagens im Außenlager der Firma, weshalb aus einem auf der Ladefläche stehenden Behälter 1000 Liter Methanol ausliefen. Dem zuständigen Arbeiter sei es noch gelungen, einen Notruf abzusetzen. Dies war das Szenario, das Feuerwehrkommandant Björn Breisacher zusammen mit dem stellvertretenden Abteilungskommandanten und Leiter des ABC-Zugs der Feuerwehr Teningen, Matthias Brupbach entworfen hatte. Die Wyhler Feuerwehr wurde über die Leitstelle alarmiert und war binnen weniger Minuten mit drei Fahrzeugen vor Ort. Einsatzleiter Sven König sondierte die Lage und alarmierte sofort den ABC-Zug Teningen. Gleichzeitig wurde der verunglückte Fahrer aus dem Gefahrenbereich gebracht. Der Brandschutz wurde sichergestellt mit Löschleitungen mit Wasser und Schaum sowie mit Pulverlöschern. Kanaldeckel und Wasserabläufe wurden abgedichtet, die Einsatzstelle großräumig abgesperrt. 

Brandbekämpfung mit dem Einsatz von zwei Drehleitern geübt - Reibungsloser Verlauf

RT 31.05.16(tmm/rl) - "Brand im Bereich der Warenannahme von Textilpflege Wolfsperger - Personen zu retten!" - so lautete die Übungsaufgabe für die Feuerwehr Emmendingen heute Abend, zu deren Bewältigung noch die Feuerwehr Teningen und die Abteilung Wasser eingebunden wurden.

Neben der Brandbekämpfung ging es auch um die Wasserversorgung, die neben dem öffentlichen Wassernetz auch von der Elz sichergestellt wurde. Insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte unter der Leitung von Kommandant Ralf Kesselring in der Schützenstraße 4 (Textilpflege Wolfsperger) an der Übung beteiligt.

Sechs Feuerwehren probten beim techn. Hilfeleistungstag in Eichstetten Unfälle mit Fahrzeugen und Baustellen.

BZ 18.04.16EICHSTETTEN. "Holt mich hier runter, die Reifen brennen", rief der Fahrer eines Baggers am Samstag auf dem Freigelände der Firma Rinklin Naturkost, wo einst das Sägewerk Hess angesiedelt war. Der Bauarbeiter hatte eine Starkstromleitung erwischt, woraufhin sich ein gefährlicher Spannungstrichter im Erdreich aufbaute. Zwei Männer, die ihm zu Hilfe eilen wollten, zogen sich auf der aufgeladenen Erde Brandwunden zu und blieben schwer verletzt auf dem Boden liegen.

Dieser Unfall war nur eines von sechs Szenarien, die beim Übungstag "Technische Hilfeleistung" abgearbeitet wurden, und die "Verletzten" waren Eichstetter Feuerwehrmänner, die in ihren Rollen schauspielerisches Talent entfalteten. Vor sechs Jahren hatten die Feuerwehren aus Bötzingen, Gottenheim und Umkirch damit begonnen, im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit gemeinsame Einsätze zu trainieren, mit einem Schwerpunkt auf der technischen Hilfeleistung, also nicht auf der Bekämpfung von Bränden. Seit drei Jahren sind auch Eichstetten, March und nun auch Teningen mit dabei, geübt wird jährlich im rollierenden System. Eichstetten war jetzt erstmals Ausrichter des Übungstages, auf den sich Kommandant Mathias Meier und seine Zugführer intensiv vorbereitet hatten.

Um die Szenarien so realitätsnah wie möglich zu gestalten, hatte man sich von Zeitungsberichten inspirieren lassen und echte Unfälle auf die örtlichen Gegebenheiten übertragen, bis hin zur exakten Angabe von Straßen und Hausnummern.

Zum Seitenanfang