Feuerwehr Teningen

Wir sind - Feuerwehr Teningen

Die Feuerwehr Teningen besteht in Ihrer Organisation aus der Gesamtwehr Teningen und der ihr angegliederten Abteilungen Teningen, Heimbach, Köndringen und Nimburg-Bottingen. Der Gesamtwehr ist zudem die Jugendausbildung in Form der Jugendfeuerwehr, der Katastrophenschutz, sowie die Altersmannschaft zugeordnet. Die Feuerwehr Teningen ist zudem eine von vier Feuerwehren im Landkreis Emmendingen die sich im Bereich des ABC-Schutzes engagieren. In der Abteilung Teningen ist zu diesem Zweck auch ein Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G) stationiert.
Der Abteilung Köndringen ist zudem noch ein Spielmanns- und Musikzug zugeordnet. Dieser wird von ihr in Ausstattung und Ausbildung eigenständig unterhalten.

Bis auf wenige Änderungen besteht diese Organisationsstruktur seit dem gemeindlichen Zusammenschluss 1975 zur heutigen Großgemeinde Teningen. Ihre Art der Strukturierung hat sich in dieser Zeit immer wieder bewährt. Besonders wichtig war und ist die örtliche Präsenz der Feuerwehr, und der sich daraus bildende lokaler Bezug zur Bevölkerung. Dieser lokale Bezug trägt wesentlich zur langfristigen Sicherung eines leistungsfähigen Feuerwehrdienstes in unserer Gemeinde bei.

Mitte der 90er Jahren wurden die bestehenden Jugendfeuerwehren Teningen und Nimburg zu einer gemeinsamen Jugendfeuerwehr Teningen zusammengefasst. Gleichzeitig ging die zentrale Ausbildungsverantwortung von den Abteilungen auf die Gesamtwehr über. Seit dem ist die Jugendfeuerwehr in allen Abteilungen, und somit auch in allen Ortsteilen der Gemeinde vertreten.

Führung der Feuerwehr Teningen

Lars Stukenbrock

Lars Stukenbrock

  • Kommandant
Claus Huber

Claus Huber

  • stellv. Kommandant

 

News der Feuerwehr Teningen


 

Bei der Übung in der Nimburger Poststraße kam zu den "üblichen" Herausforderungen noch der Platzmangel.

BZ 26.04.16-2TENINGEN-NIMBURG. "Es ist von vornherein klar, dass diese Hauptübung hier in der Nimburger Poststraße angesichts der beengten Zufahrtswege eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte ist", erklärte Oberbrandmeister Walter Hügle, der diesmal als Gästebetreuer den Ablauf der Übung erklärte. Pünktlich um 16 Uhrsetzte sich ein Szenario in Bewegung, das nah an der Realität erahnen ließ, wie schwierig der Ernstfall ausfiele.

Das Übungsobjekt war ein ehemaliger landwirtschaftlicher Betrieb: Wohnhaus, Schopf und Stall sind eng miteinander verbaut, es ist nur schwer von allen Seiten zugänglich. Der Hauptzugang ist nur über eine enge Straße erreichbar – sollten dann dort noch Autos parken, ist ein Durchkommen für die Rettungsfahrzeuge kaum mehr möglich. Daneben besteht nur die Möglichkeit, über einen Fußweg seitlich oder über eine Stalltüre eines Nachbargebäudes in den hinter dem Schopf liegenden Garten zu gelangen.

Neuer Gerätewagen-Gefahrgut in Teningen hilft, gefährliche Stoffe zu identifizieren und zu beseitigen.

BZ 12.04.2016TENINGEN-KÖNDRINGEN. Bei einem Festaktes wurde am Sonntag bei der Winzerhalle in Köndringen der neue Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) der Feuerwehr Teningen vorgestellt und seiner Bestimmung übergeben. Zugleich konnten sich die Bürger bei der Fahrzeug- und Leistungsschau über den Bestand an Einsatzfahrzeugen und Ausrüstung informieren.

Gesamtwehrkommandant Lars Stukenbrock bedankte sich dafür, dass Gemeinde wie Landratamt der Teninger Wehr das Vertrauen geschenkt haben, solch ein Großprojekt in Eigenregie umsetzen zu dürfen. Das sei bei einem Finanzvolumen von 570 000 Euro keine Selbstverständlichkeit. Das Fahrzeug sei durch die Planungsfreiheit präzise wie ein Zahnrad im Getriebe in das Kreiskonzept eingepasst und als eine starke Säule bei der Zusammenarbeit der ABC-Einsätze zu bewerten. Doch Stukenbrock wies auch darauf hin, dass das Einsatzfahrzeug durch die weit über 350 feuerwehrtechnischen Einzelteile einen hohen Schulungsaufwand erfordere.

RT 22.03.2016

Der musikalische Leiter des Spielmanns- und Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Teningen - Abteilung Köndringen, Nico Zimmermann, wurde am vergangenen Samstag bereits zum zweiten Mal zum Landesstabführer gewählt. Bei der Landesversammlung der musiktreibenden Züge im Landesfeuerwehrverband, die in diesem Jahr im schwäbischen Nürtingen stattfand, bekam er einstimmig ein Mandat für weitere fünf Jahre. Einer der ersten Gratulanten war der ebenfalls anwesende Bundesstabführer Harald Oelschlegel aus Bayern.

Zum Seitenanfang