HERBOLZHEIM-TUTSCHFELDEN. Bei der 36. Delegiertenversammlung der Kreisjugendfeuerwehr im Bürgerhaus in Tutschfelden wurde ein Wechsel an der Spitze vollzogen: Die 68 Delegierten wählten Michael Köpfer zum neuen Kreisjugendwart. Er folgt damit auf Thomas Köhler.

Neben den Delegierten waren die Abteilungskommandanten der zwanzig Feuerwehren im Landkreis Emmendingen, die eigene Jugendfeuerwehren unterhalten, nach Tutschfelden gekommen. Kreisjugendwart Thomas Köhler sprach in seinem Bericht von einem aktiven Jahr. Einer der Schwerpunkte sei die Abnahme der Jugendflamme gewesen. Für ambitionierte Nachwuchsfeuerwehrleute ging es außerdem um die Leistungsspange. Die Zahl der Mitglieder in der Jugendfeuerwehr konnte stabil gehalten werden, führte Köhler aus. Allerdings sei im Jahr 2012 eine gewisse Fluktuation zu verzeichnen. Kreisweit traten 85 Jugendliche in die Feuerwehr ein. 53 schieden allerdings wieder aus. 35 konnten in die aktive Wehr übernommen werden. Somit gab es zum Jahresende 391 junge Feuerwehrleute, davon 50 Mädchen – Tendenz steigend. 99 Jugendwarte, Jugendleiter und Betreuer kümmerten sich um den Nachwuchs und leisteten dabei 6107 ehrenamtliche Arbeitsstunden. "Es geht nicht ohne hohen Aufwand", sagte Köhler.

Kreisbrandmeister Jörg Berger bedankte sich für das Engagement von Betreuern und Jugendlichen. Rechner Timo Schott konnte das Jahr mit einem positiven Ergebnis abschließen. Zehn der zwanzig Jugendabteilungen verlasen eigene Tätigkeitsberichte. Bei der nächsten Delegiertenversammlung ist die andere Hälfte an der Reihe. Mit dieser Vorgehensweise will man vermeiden, dass sich die Versammlung zu sehr in die Länge zieht.

Bei den Neuwahlen stand Kreisjugendwart Köhler nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Als Nachfolger wurde Michael Köpfer gewählt. Bei der Feuerwehr Teningen sammelte er zehn Jahre Erfahrung in der Jugendarbeit. Auch Schott, der siebzehn Jahre lang die Kreisjugendkasse geführt hatte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Dieses Amt hat nun Patrik Kublin übernommen, der bislang stellvertretender Kreisjugendwart war. Neuer Stellvertreter wurde Maximilian Lange von der Freiwilligen Feuerwehr aus Waldkirch.

Weitere Infos zur Kreisjugendfeuerwehr Emmendingen erhalten sie unter http://www.kjf-emmendingen.de/

Quelle: Badische Zeitung