Letzte Einsätze

18.11.2018 um 01:19 Uhr Wohnungsöffnung
01.11.2018 um 10:00 Uhr Sicherheitswachdienst

Hohe Kompetenz und hohe Belastung

Das Notfallsystem funktioniert nur, weil Freiwillige rund um die Uhr bereit sind zu helfen.

BZ 25.04.17 1TENINGEN-KÖNDRINGEN. Die Feuerwehr ist für viele eine Selbstverständlichkeit wie eine kommunale Dienstleistung, sagte Gesamtwehrkommandant Lars Stukenbrock in der Hauptversammlung der Gesamtwehr Teningen. Vielen Bürgern sei nicht bewusst, dass der überwiegende Teil des Notfallsystems nur Bestand hat, weil sich ehrenamtliche und freiwillige Helfer und Helferinnen verpflichtet haben, rund um die Uhr im Notfall zu helfen.

Stukenbrock hatte berichtet, dass die Zahl der Aktiven leicht gesunken war. Das hat mit sechs Übertritten in die Altersmannschaft zu tun, aber auch damit, dass stärker als früher auf die ordnungsgemäße Teilnahme am Übungsdienst geachtet werde. Das ist unerlässlich, da sich die Feuerwehr extremen Herausforderungen stellen muss. So wie beim Unwetter im vergangenen Juni, wo es galt, innerhalb kurzer Zeit 123 Einsätze zu bewältigen.

Neue Tore und Abgasanlage

Feuerwehr Teningen bringt ihre Zentrale funk- und sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand.

TENINGEN. Trotz des abzuarbeitenden Investitionsstaus der Gemeinde kommt die Sicherheit der Bürger und der Einsatzkräften der Teninger Feuerwehr nicht zu kurz. Bei der technischen Ausstattung der Teninger Feuerwehr wurden keine Kompromisse eingegangen, es wurden mehrere Einsatzfahrzeuge angeschafft und strukturelle Änderungen stets unterstützt. So auch jetzt, als es darum ging dringend anstehende Sanierungsmaßnahmen an Gerätehaus und Einsatzzentrale umzusetzen.

RT 19.04.2017

So stellte der stellvertretende Abteilungskommandant Matthias Brupbach am Dienstagabend die Erneuerung von sechs Rolltoren, Umkleidetüranlage und den Einbau einer Abgasanlage vor. Die alten Tore, die seit 1979 ihren Dienst versahen, wurde aufgrund der neuen Unfallverhütungsvorschriften den neuen Sicherheitsstandards angepasst. Die neue Sektionaltoranlage biete nicht nur einen optimalen Sicherheitsstandard, sondern sei in allen erdenklichen Szenarien steuerbar, erklärte Brupbach – von der Zentrale wie vom Einsatzfahrzeug aus; zudem fährt das Tor aus Sicherheitsgründen automatisch wieder hoch, wenn sich eine Person oder ein Gegenstand darunter befindet.

Hauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Emmendingen in Köndringen

Feuerwehr-Ehrenzeichen der Sonderstufe für Kreisbrandmeister-Stellvertreter Karl Weiß - 1.714 aktive Feuerwehrmänner und -Frauen bei den Feuerwehren im Landkreis - Hauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Emmendingen in Köndringen.

Landesbranddirektor Karsten Homrighausen

Voll besetzt war am Abend die Köndringer Winzerhalle bei der Hauptversammlung der Kreisfeuerwehrverbands Emmendingen. In seinem Jahresbericht verzeichnete Kreisfeuerwehrverband-Vorsitzender und Kreisbrandmeister Jörg Berger 1.714 aktive Feuerwehrmänner und -Frauen bei den Feuerwehren im Landkreis. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies einen Anstieg von 24 Aktiven.

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen der Sonderstufe des Landes Baden-Württemberg wurde Kreisbrandmeister-Stellvertreter Karl Weiß (Stadtbrandmeister Kenzingen) geehrt. Die Verdienstmedaille überreichte Landesbranddirektor Karsten Homrighausen.

Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker, Landrat Hanno Hurth, Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner und Bezirksbrandmeister Adrian Wibel sprachen Grußworte. In ihrer Funktion als Vertreterin der Städte und Gemeinden leitete die Kreisvorsitzende der Bürgermeister Hannelore Reinbold-Mench (Freiamt) die Entlastung des Gesamtvorstandes. Diese wurde einstimmig erteilt.

Den Veranstaltungs-Auftakt machte der Spielmanns- und Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Teningen Abteilung Köndringen. Begleitet von zwei Dudelsack-Spielern gab es eine gelungene musikalische Einleitung.

Seite 7 von 24

Zum Seitenanfang