Letzte Einsätze

16.04.2018 um 14:38 Uhr BMA - Ludwig-Jahn-Halle
05.04.2018 um 02:01 Uhr BMA - Technologiepark Teningen

Auch Bürger können üben

Feuerwehr Teningen - Abteilung Köndringen bietet ihren Firetrainer auch Schulen & Vereinen zur Übung an.

BZ 11.10.2017TENINGEN-KÖNDRINGEN. Vielfältig und unterhaltsam gestaltet, lockte das zweitägige Herbstfest der Feuerwehr Köndringen am Wochenende, wie in all den Jahren zuvor, zahlreiche Besucher an. Schon am Samstagabend war das Festzelt am Gerätehaus gut besucht, wo eine Neuanschaffung vorgestellt wurde, der so genannte Firetrainer.

Viele Bürger haben zwar einen Feuerlöscher im Haushalt, in der Garage oder im Schopf. Doch wie bedient man solch ein Löschgerät im Ernstfall sachgemäß und vor allem effektiv? Der Firetrainer ist ein gasbetriebenes Übungsgerät, mit dem sich verschiedene Brände simulieren lassen, die dann mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Die außerplanmäßige Anschaffung des Gerätes wurde durch eine Spende der Bevölkerung ermöglicht, die vor einem Jahr beim Herbstfest als Dank an die Feuerwehr für deren Hochwassereinsatz überreicht wurde. Diese Anerkennung wolle die Feuerwehr als ein Dankeschön für die unerwartete Spende und Wertschätzung seitens der Bevölkerung zurückgeben, wie es Abteilungskommandant Claus Huber bei der Vorstellung des Gerätes formulierte.

Einsatzrekord bei der Nimburger Feuerwehr

Auch hier war das Hochwasser vom Juni der Grund / Bürgermeister Hagenacker: "Gut, dass wir die Feuerwehr haben".

TENINGEN. Von 45 Einsätzen im vergangenen Jahr sprach der Kommandant der Nimburg/Bottinger Feuerwehr, was ein Rekord sei; im Jahr zuvor waren es nur zwölf Alarmierungen. Die hohe Steigerung lag vor allem an 38 Hochwassereinsätzen am 24./25. Juni 2016. Außer mit der Zeit hatten die Feuerwehrleute keine Probleme, haben sie doch einen hohen Ausbildungsstand, worauf der Gesamtkommandant der Teninger Wehren, Lars Stukenbrock, besonders hinwies.

Die aktive Mannschaft hat 28 Angehörige, davon zwei Frauen. Dieses Team hat im vergangenen Jahr 1311 Stunden für Feuerwehrdienst im Einsatz und in der Fortbildung erbracht, was 47 Stunden Bürgerdienst pro Kopf bedeute, wie Kommandant Matthias Nahr bei der sehr gut besuchten Hauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus sagte. Zu den Einsätzen zählte ein Kleinbrand, dazu kamen fünf Gefahrgutseinsätze.

Eigentlich zeigte sich der Kommandant sehr zufrieden mit dem Zustand der Wehr, nur nicht beim "leidigen Thema Probenbesuch". 70 Prozent im Jahre 2016 seien zu wenig. Er definierte als Ziel den schon früher zweimal erreichten Wert von 76 Prozent.

Lange Schlangen vor der Drehleiter

Großer Andrang beim Brandschutztag der Feuerwehr Teningen - Abteilung Teningen / Besucher informieren sich über Fahrzeuge und Ausrüstung.

BZ 27.06.2017Tag der offenen Tür Feuerwehr Teningen Foto: Aribert Rüssel.

TENINGEN. Trotz etlicher anderer Großveranstaltungen innerhalb der Gemeinde konnte sich die Feuerwehr Teningen über den Besucherzuspruch bei ihrem Brandschutztag nicht beklagen. Insbesondere Abteilungskommandant Thomas Gebhardt und sein Stellvertreter Matthias Brupbach, konnten zufrieden sein, da es der erste Brandschutztag unter ihrer Führung war.

Es gehört zur Tradition, dass der Historische Fanfarenzug der Feuerwehr Teningen solch eine Veranstaltung eröffnet, um die Gäste zu begrüßen. Alle zwei Jahre – in dem Jahr, in dem kein Gassenfest stattfinde – veranstaltet die Teninger Wehr den Brandschutztag. Bürger haben dann die Gelegenheit, alles zu besichtigen und sich erklären zu lassen, was eine moderne, leistungsstarke Feuerwehr auszeichnet – angefangen bei den im Freien aufgestellten Einsatzfahrzeugen bis zu den Lösch-, Atemschutz-, Gefahrgut- und ABC-Ausrüstungen.

Seite 3 von 22

Zum Seitenanfang